Skip to main content

Kniebandage Test 2016

Wir von Kniebandage Test stellen Ihnen auf unserer Seite eine weitreichende Auswahl an unterschiedlichen Kniebandagen vor. Hierbei haben wir einen großen Teil der vorgestellten Kniebandagen selbst unter die Lupe genommen. Produkte die wir nicht testen konnten, haben wir anhand verschiedener Kundenrezensionen bewertet. In unseren Tests und Reviews legen wir besonderen Wert auf Kriterien wie: Verarbeitung, Atmungsaktivität, Pflege/Hygiene aber auch Preis-Leistung und der Tragekomfort spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Im Folgenden möchten wir Ihnen unsere 3 Top Modelle aus dem Jahr 2016 vorstellen.

123
Rehband Bandage Kniebandage Retro Neopren, Blau, M, 7084-03-3 - 1 Rehband Herren Kniebandage 7782 mit Spiralfedern, grau, L - 1 Kniebandage Sport Preis-Leistungs Sieger
ModellRehband Bandage Kniebandage Retro Neopren, Blau, M, 7084-03-3Rehband Herren Kniebandage 7782 mit Spiralfedern, grau, LNAKOS Sports – Medizinische Sport Kniebandage
Preis

29,90 €

55,99 €

16,99 €

Bewertung
TypKraftsportbandageStabilsierungsbandageStabilsierungsbandage
größeuniversalS-XXLuniversal
vorteile
  • angenehmes Tragegefühl
  • gute Unterstützung während des Trainings
  • gute Passform
  • guter halt
  • hochwertige Materialien
  • gute Passform
  • hochwertig verarbeitet
  • rutschfest
  • atmungsaktiv
nachteile
  • schnelles schwitzen
  • riecht schnell
  • feder löst sich
-
Preis

29,90 €

55,99 €

16,99 €

DetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufen

Ab wann ist eine Kniebandage sinnvoll?

Sie leiden an immer wieder auftretenden Knieproblemen? Sie haben schmerzen beim Joggen, Radfahren oder sogar bei kleineren Spaziergängen? Dann sollten sie ihre Knie durch das Tragen einer Kniebandage entlasten. Wichtig ist, dass bei Auftreten von Knieproblemen Sie ihre Knie entlasten. Eine Kniestütze hat durch Ihre Kompressionswirkung genau diese Aufgabe. Viele der Kniebandagen die sie hier finden bieten neben der Kompression, durch gezielte Wärmeentwicklung einen besseren Tragekomfort, sowie eine schmerzlindernde Wirkung. Dies sind alles Faktoren die zur Heilung ihrer Knieverletzung beitragen.

Häufige Ursachen von Knieverletzungen?

Viele der schweren Knieverletzungen wie beispielsweise: Bänderrisse, Meniskusriss oder Brüche des Kniegelenks treten während des Sports auf. Zu den meist gefürchtetsten Bänderverletzungen zählt der Kreuzbandriss des vorderen Kreuzbands. Dieser tritt meist in Kombination mit einem Meniskusriss hervor. Häufig ausgelöst durch eine strake Verdrehung des Kniegelenks oder durch einen schweren Sturz. Miest kommt man bei einer solchen Verletzung nicht an einer Operation vorbei. Bei Zerrung oder einem Teilriss kann man noch mit konventionellen Methoden, wie beispielsweise durch das Schonen des Kniegelenks, durch Kompression und einer Hitze/Kälte Behandlung eine Genesung erzielen.

Die Ursache für Knieerkranken kann jedoch weit tiefer reichen. Durch eine alltägliche Fehlbelastung des Knies kann es zu chronischen Schmerzen in der Kniegegend kommen. Eine solche Fehlbelastung kann durch starkes Übergewicht, falsches Schuhwerk oder ein falsches Gehverhalten erfolgen. Diese ständige falsche Belastung führt im laufe der Zeit zu einem Verschleiß der Knorpel und Sehnen. Einen solchen Verschleiß bezeichnet man in Fachkreisen als Chondromalazie. Durch Verschleiß der Bänder und Sehnen kann es auch leichter zu akuten Verletzungen wie einem Meniskusriss oder einem Kreuzbandriss kommen.

Eine im Alter weit verbreitete Erkrankung der Gelenke wird als Arthrose bezeichnet. Häufige Risikofaktoren sind chronische Überlastungen, Übergewicht und Bewegungsmangel sowie Gelenkverletzungen. In solchen Fällen kann meistens durch das Tragen einer orthopädischen Kniebandage dem Schmerz und der weiteren Abnutzung des Kniegelenks entgegen gewirkt werden.

Konservative Therapie durch eine Kniebandage

Eine Kniegelenkbandage kann keine akute Verletzung heilen. Wenn also das Knie durch die Verletzung so stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, dass eine Operation der letzte Ausweg ist, dann kann eine Kniebandage in der Reha-Phase die Genesung beschleunigen. Ebenso gillt es für die Behnadlung von chronischen Knieproblemen. Hier sollte durch gezieltes Training der Muskulatur die mechanik und die stabilität des Kniegelenk aufgebaut werden. Das folgende Video zeigt einige Übungen die beim Aufbau der Muskulatur helfen können. Die Übungen können problemlos zuhause nachgemacht werden. Hier ist wichtig, dass sie am Ball bleiben und das Training für ihre Kniemuskulatur regelmäßig ausführen

[content-egg module=Youtube]

Neben dem Muskeltraining kann eine Kniebandage getragen werden um Knie und Bänder zu entlasten. Somit kann auch mit Knieproblemen Sport getrieben werden. Hier sollte man dennoch auf seinen Körper hören und beim eintreten von Schmerzen die Trainingseinheit vorzeitig beenden.

Welche unterschiedlichen Kniebandagen gibt es?

Je nach Funktionsausrichtung kann man Kniebandagen in unterschiedliche Kategorien einteilen. Wir von Kniebandage Test haben die Bandagen in folgende 3 Kategorien unterteilt: Stabilitätsbandage, Kompressionsbandage und Kraftsportbandage.

Stabilitätsbandage

Bei der Stabilitätsbandage wird das Hauptaugenmerk auf die Stabilisierung des Knies gelegt. Eine Stabilitätsbandage wird häufig im Sport verwendet um dem Kniegelenk durch den natürlichen Druck der Bandage zu mehr Stabilität zu verhelfen. Meistens werden solche Kniestützen verwendet, um nach einer Knieverletzung die Muskeln, Bänder und Sehnen zu schonen. Das hat den positiven Nebeneffekt, dass durch den Sport die Muskulatur gestärkt wird und das Knie durch die Bandage stabilisiert wird.

Kniebandage Test - Stabilitätsbandage

Kopressionsbandage

Bei der Kompressionsbandage wird durch die zusätzliche Kompression des Kniegelenks eine Entlastung und eine Schmerzlinderung beim Tragen herbeigeführt. Somit eignet sich eine Kompressionsbandage neben Sportaktivitäten auch bei chronischen Knieproblemen. Eine solche Kniestütze ist bestens geeignet bei Atritis oder nach schwereren Knieverletzungen wie beispielsweise einem Bänder- oder Menuskusriss.

Kraftsportbandage

Eine Kraftsportbandage soll im Gegensatz zu den anderen Bandagen nur innerhalb eines Trainingssatzes das Knie entlasten. Deshalb werden in diesem Bereich oft Bandagen angeboten die schnell abnehmbar und möglichst leicht anlegbar sind. Hier eignen sich oft sogenannte Wickelbandagen. Hier kann auch je nach Intensität des Trainingssatzes die Stärke der Wicklung beeinflusst werden. Somit kann man individuell die Stabilität und Kompressionswirkung einer Bandage beeinflussen. Eine Wickelbandage eignet sich durch den geringen Halt nur schlecht für Ausdauersportarten wie beispielsweise Joggen oder Fahrradfahren und wird deshalb häufig im Kraftsport eingesetzt oder als Notlösung nach einer Verletzung.

Welche Hersteller von Kniebandagen gibt es?

Neben den bekannten Herstellern wie beispielsweise: Rehband, McDavid oder Bauerfeind gibt es auch nicht so populäre Hersteller wie NAKOS Sports oder LP. In unserem Kniebandage Test, hat sich herausgestellt, dass die Produkte dieser Hersteller den bekannten Marken keinesfalls unterlegen. Beispielsweise können Tragekomfort, Atmungsaktivität und Verarbeitung problemlos mit den bekannten Hersteller mithalten. Sogar unser Testsieger im Bereich Preis-Leistung ist die universal Sport Kniebandage von NAKOS Sports.

Worauf sollte ich beim Kauf einer Kniebandage achten?

Im folgenden Abschnitt zeigen wir Ihnen was Sie beim Kauf einer Kniebandage beachten sollten. Im ersten Schritt sollten sie überlegen für welchen Anlass sie eine Bandage benötigen. Betreiben Sie viel Sport und möchten Ihr Kniegelenk durch eine Kniebandage entlasten sollten sie zu einer Stabilitäts – oder Kompressionbandage greifen. Für Kraftsportler die im Gym mit schweren Gewichten, Übungen wie Beinpresse oder Kniebeugen durchführen, eignet sich eine Kraftsportbandage. Haben sie akute oder chronische Schmerzen im Kniebereich wäre eine Kompressionsbandage die richtige Wahl. In vielen Fällen gibt es auch universal Bandagen die alle Bereiche abdecken. Was sie jedoch bei allen Bandagen beachten sollten ist der richtige Sitz der Kniebandage!

Der richtige Sitz der Kniebandage!

Ob beim Sport oder nach einer Verletzung, die Kniebandage muss für den optimalen Nutzen an der richtigen Stelle sitzen. Besonders bei Stabilitäts- oder Kompression – Bandagen die nicht universell verstellbar sind, sollte darauf geachtet werden, dass die Bandagen nicht zu klein oder zu groß gekauft werden. Es empfiehlt sich vor Kauf einer Kniestütze sein Knie abzumessen und mit den Angaben des Herstellers zu vergleichen. Diese Messung führt man am besten im sitzen durch. Das Maßband wird dabei komplett über Kniegelenk und Kniescheibe platziert. Das Bein sollte dabei leicht ausgestreckt werden. Mit diesen Angaben im Hinterkopf kann man die Größentabelle der Hersteller prüfen und seine bevorzugte Größe wählen.

Damit die Bandagen auch die gewünschte Stabilisierungswirkung erzielen, dürfen diese nicht zu locker sitzen. Eine Universalbandage die mit Klett- oder Klipp – Verschluss befestigt wird, kann problemlos in einer Universalgröße gekauft werden. Diese reicht meist von einem Knieumfang von 30 bis 46 cm. Bei einem höheren Knieumfang sollten Sie nach einer XL Bandage ausschau halten.

Aus welchem Material sollte die Kniebandage bestehen?

Die am häufigsten verwendeten Materialien die in einer Kniestütze verarbeitet werden sind Neopren und Latex. Unser Kniebandage Test zeigt, dass beides sind sehr robuste und belastbare Stoffe. Neoprenbandagen haben sehr viele Vorteile, denn sie sind aus einem sehr strapzierfähigem Material. Allerdings bring das Material auch einen entscheidenden Nachteil mit sich. Der Träger kann unterhalb der Bandage sehr schnell ins schwitzen kommen. Hier sollte Darauf geachtet werden, dass die Bandage viele Luftlöcher besitzt und somit Atmungaktiv gestaltet wurde. Bei Kniebandagen aus Neopren oder Neopren ähnlichen Materialien, empfiehlt es sich darauf zu achten, dass das Innenmaterial aus einem anderen Stoff ist. Somit hat man die Vorteile einer Neoprenbandage, wie beispielsweise: gute wärmeisolation, gute Dehnbarkeit, hautenge Passform und entgeht dem Nachteil, dass man schnell schwitzt. Als Innenmaterialien werden oft Stoffe wie Elastan, Poliester oder Baumwolle verwendet.

Bei Kniestützen in denen Latex verarbeitet wurde, sollten besonders Allergiker aufpassen, denn hier kann es zu allergischen Reaktionen kommen.

Prophylaxe von Kniebeschwerden

Unter Prophylaxe von Beschwerden, versteht man alle Maßnahmen die verhindern das sich die vorhandenen Knieprobleme weiter verschlechtern. Eine Kniebandage kann selbstverständlich keine Knieverletzung heilen. Dennoch kann sie zur Genesung und zur Vermeidung solcher Frakturen beitragen. Ebenso kann sie bei akuten Schmerzen die durch Erkrankungen wie Arthrose, Rheuma, Unfällen oder Infektionen des Knies eine Schmerzlinderung hervorrufen.

Neben einer Bandage für das Kniegelenk können auch spezielle Übungen helfen die Verletzung schneller auszukurieren.

Kniebandage Test – Pflegetipps

Oft werden Kniebandagen zum Sport getragen. Werden diese über einen längeren Zeitraum getragen kann es zu einer Geruchentwicklung kommen. Durch einen Waschgang lässt sich das Problem schnell lösen. In den Produktbeschreibung der meisten Hersteller ist zu finden ob sich die Bandage per Hand oder auch per Maschine waschen lässt. Es kann nämlich durchaus sein, dass durch einen Waschgang in der Waschmaschine die Bandage ausleiert und dadurch unbrauchbar wird. Wir empfehlen deshalb die Kniestütze per Hand abzuschrubben und abzuwischen. Den Geruch kann man relativ leicht mit einem Raum- oder besser noch mit einem Textilspray überdecken. Falls die Kniebandage auch per Maschine gewaschen werden kann, empfiehlt sich ein Waschgang mit 30° um die Materialien zu schonen.